Über uns

Wer wir sind:

„Schreiner sind wir keine aber Spaß am Arbeiten mit Holz haben wir!“

Wer hinter der „Neckarmanufaktur“ steht? zwei motivierte Stuttgarter, die sich nach dem regulären Arbeitstag im Ingenieurwesen ihre kreativen Köpfe zusammenstecken.
Während andere ihre Joggingschuhe anziehen, den Kochlöffel in die Hand nehmen oder beim Klavierspielen abschalten können, geht es für Alex und Marco in die Werkstatt. Für die beiden Berufstätigen der ideale Ausgleich zum Arbeitsleben. Dabei besteht die Motivation darin, selbst und aus eigener Kraft etwas Neues herzustellen, Ideen umzusetzen und anderen eine Freude mit ihren Produkten zu bereiten. Welche Produkte? Das sind Einrichtungsideen, die Funktion und Design vereinen, kreativ und individuell. Was sie besonders macht, sind die naturbelassenen Materialien wie Holz oder Kupfer. Denn bei der „Neckarmanufaktur“ lautet die Devise: Mit Liebe zur Natur. Und das soll sich auch in den eigenen vier Wänden wiederspiegeln – modern, zeitlos, schlicht und gleichzeitig elegant.

Wie alles angefangen hat:

„Warum eigentlich nicht gleich selbst machen?“

Der Hauptgrund für den Schritt in die Selbstständigkeit war ganz simpel: In keinem bestehenden Einrichtungshaus oder Online-Shop konnte etwas Passendes gefunden werden, das den Geschmack auf den Punkt traf. Das gewisse Etwas hat immer gefehlt. Und wer handwerklich nicht ungeschickt ist, für den kommt schnell eines in den Sinn: Warum eigentlich nicht gleich selbst machen? Nach großem Zuspruch und Begeisterung von Freunden und Familie stand der Entschluss schließlich fest. Im Jahr 2015 wurden die ersten Möbelstücke auf Dawanda angeboten. Damals noch unter dem ursprünglichen Namen „Mibishop“.

Es vergingen Wochen und Monate. Immer mehr Einfälle glühten in der Ideenschmiede in Degerloch und warteten auf ihre Umsetzung. Umso mehr Aufträge eingingen, desto schneller war klar: die wachsende Nachfrage braucht eine zweite Hand. Denn Herstellen, Verpacken und Versenden ist eine große Aufgabe für einen Einzelnen. Und so wurde der Einmannbetrieb durch den Einstieg von Marco zu einem Team. Bei der Arbeit in derselben Abteilung kennengelernt – Marco zu diesem Zeitpunkt noch Bachelorand, Alex sein Chef – wurden aus Kollegen schnell Kumpels. Nach zahlreichen gemeinsamen After-Work-Holzarbeiten und ein paar Bier später konnten sich die zwei fortan auch Geschäftspartner nennen. Seit Anfang 2016 steht Marco Alex mit Manpower und Kreativität unterstützend zur Seite und zusammen sind sie nun die „Neckarmanufaktur“.

Warum „Neckarmanufaktur“?

„Ein Kessel voller Holz“

Für den neuen gemeinsamen Namen sollte vor allem eins zum Ausdruck kommen: Der Bezug zur Herkunft und die Identifizierung zum „Kessel“. Und weil der Neckar zu Stuttgart gehört wie der Dom zu Köln und Wasser ein Sinnbild für Natur ist, lag diese erste Komponente auf der Hand. Die „Manufaktur“ steht für besondere Einzelstücke fernab der Massenware. Für die Herstellung und Fertigung ausgewählter Stückzahlen. Für das Produzieren aus  eigener Kraft.

 

© Bianca Feddersen